Feuerwehrdienst im Kindergarten

Am Freitag, 21. März, besuchten uns die beiden Brandschutzerzieher der Samtgemeinde Nenndorf Frank Schröder und Marco Tannigel.

Zunächst zeigte Frank uns mit ein paar Bildern die Aufgaben der Feuerwehr – Retten, Löschen, Bergen, Schützen. Danach erklärte er uns, was zu tun ist, wenn es brennt: Erst über die Telefonnummer 112 die Feuerwehr rufen, seinen Namen nennen, dem Mitarbeiter in der Leitstelle erklären, was und wo passiert ist und dann das Haus verlassen und draußen auf die Feuerwehr warten. Wenn es im Kindergarten brennt,

treffen sich alle am Sammelplatz auf dem Spielplatz, damit die Erzieherinnen sehen können, ob wirklich alle draußen sind. Tom und Justin durften dann einen Notruf absetzen und Frank erklären, wie die Feuerwehr zu ihnen kommen kann. Beide haben das ganz prima gemacht.

Als nächstes stellte sich die Frage, wie man überhaupt mitbekommt, dass es brennt. Dafür sind besonders Rauchmelder geeignet, die jeder zu Hause angebracht haben sollte. Auch im Kindergarten sind in jedem Raum (außer in der Küche) Rauchmelder installiert.

Während Marco seine Schutzausrüstung anlegte, um zu zeigen, wie ein voll ausgerüsteter Feuerwehrmann aussieht, durften die Kinder Franks Jacke und Helm anprobieren. Dabei stellten sie fest, dass alleine die Jacke schon sehr schwer ist.

Zum Abschluss durften wir dann noch die Fahrzeuge der Feuerwehren Helsinghausen-Kreuzriehe und Waltringhausen besichtigen und als besondere Attraktion mit dem Schnellangriff einige Hütchen „löschen“.

Vielen Dank an Frank und Marco für den tollen Vormittag – wir haben dabei eine Menge gelernt.

Print Friendly, PDF & Email


geschrieben von: am: 23.03.2014