Kinder unter 3 Jahren

Zweijährige im Kindergarten

Den Zweijährigen soll die Ablösephase von den Eltern und die Eingewöhnungszeit im Kindergarten erleichtert werden. Aus diesem Grund wird die zeitliche Planung mit den Eltern individuell abgesprochen. So wird dem Kind die Möglichkeit gegeben, sich in seinem eigenen Tempo an die Erzieherinnen als neue Bezugspersonen zu gewöhnen.

Dieses erste Ankommen gehört zur Prägephase des Kindes. Je positiver diese verläuft, desto leichter kann sich das Kind auf weitere Sozialisationsprozesse einlassen. Die Zusammenarbeit mit den Eltern oder auch Großeltern und die enggeknüpften Absprachen sind uns Erzieherinnen in dieser Phase sehr wichtig.

Gruppenalltag

Während des Gruppenalltags gibt es klare Strukturen und Rituale, an denen sich das Kind orientieren kann. Dabei werden der Tagesrhythmus, die individuellen Bedürfnisse und die Interessen des Kindes berücksichtigt. Alle Funktionsbereiche sind übersichtlich gestaltet und auch für Zweijährige leicht zu erfassen.

Um den Zweijährigen einen geschützten Ort für eine Pause vom quirligen Gruppenleben zu bieten, haben wir einen Rückzugsort geschaffen, den die älteren Kinder nur mit Erlaubnis betreten dürfen.

Sozialkompetenzen

Verstehen und Akzeptieren oder Lernen durch Beobachtung und Nachahmung sind soziale Kompetenzen, die das Kind im Freispiel in der altersgemischten Gruppe erlernt.

Pflegerische Aspekte

Für das Wickeln und Anziehen der Zweijährigen nehmen wir uns bewusst viel Zeit. Durch sprachbegleitendes Handeln werden diese pflegerischen Aspekte zu einem pädagogischen Angebot, das die Beziehung stärkt, Sprache fördert und gemeinsame Handlungssituationen schafft.

Eltern

Eine positive Entwicklung des Kindes und die Vermeidung von Irritationen setzen die Mitarbeit der Eltern und einen stetigen Austausch zwischen Eltern und Erzieherinnen voraus.